Sportmüller . Das Sporthaus im Dreiländereck
 

SPORTMÜLLER die Erfolgsgeschichte

11. November 1933
Alles hat am 11. November 1933 in der Turmstraße 16 begonnen. Vor 80 Jahren machte Karl-Rudolf Müller die Leidenschaft für den Sport zu seiner beruflichen Existenz. Am heutigen Standort der Douglas-Filiale gründete der begeisterte Leichtathlet, Tennisspieler, Ski- und Bergsportler das erste Sportfachgeschäft nicht nur in Lörrach, sondern in der gesamten Region. Keine Frage: Karl-Rudolf Müller war ein Pionier des Lörracher Sports.

50er Jahre
In den schwierigen Jahren des Zweiten Weltkriegs und danach leitete Aenne Müller, die Ehefrau des damaligen Inhabers, das Geschäft mit großer Umsicht und Tatkraft. 1947 kehrte Karl-Rudolf Müller aus der Gefangenschaft nach Lörrach in sein Sportgeschäft zurück. In den 50er Jahren platzte SPORTMÜLLER in der Turmstraße aus allen Nähten. So zog das Unternehmen 1958 in größere und schönere Räume im „Hirschen“ um, wo heute das Kaufhaus Karstadt steht. Doch im Januar 1964 musste wegen eines Besitzerwechsels erneut „gezügelt“ werden. Es folgte der Umzug in ein provisorisches Domizil in die alte Handelsschule am Marktplatz, wo heute das Hochhaus steht. 

1965
Lediglich zehn Monate war es die vorrübergehende SPORTMÜLLER-Bleibe. Dann wurde in der Tumringer Straße 195 der aktuelle Standort bezogen.

1992
Peter Vogl tritt am 1. Mai noch unter Arbeitgeber Albert Hessenauer in die Firma ein.
Ein weiterer Meilenstein in der Historie des großen Lörracher Traditionshauses SPORTMÜLLER war der 1. Oktober 1992. An diesem Tag übernahm Ernst Vogl mit seiner Frau Marlis das dem INTERSPORT-Verbund angeschlossene Sportfachgeschäft am Platz mit seinen 30 Mitarbeitern und einer Verkaufsfläche von rund 440 Quadratmetern.

Frühjahr 1995
Dank des außergewöhnlichen unternehmerischen Geschicks von Ernst Vogl wuchs SPORTMÜLLER stetig weiter. Im Frühjahr 1995 wurde das Haus Grabenstraße 1 (Velo Vögtlin) gekauft.
Peter Vogl meistert an der  LDT Nagold – Fachakademie für Textil & Schuhe nach vier Studiensemestern den Abschluss zum Betriebs- und Sportfachwirt BTF mit Erfolg. Nach erfolgreichem Studium setzt Peter Vogl seine Tätigkeit bei Sportmüller ab 1. Juni 1995 als Abteilungsleiter im Erdgeschoss fort.

1999
In diesem Jahr wurde das SPORTMÜLLER-Stammhaus in der Tumringer Straße 195 inklusive eines neuen Eingangsbereiches und einer neuen Ladeneinrichtung komplett umgebaut.

2002
Peter Vogl heiratet Simone, die ebenfalls in der Branche tätig ist. Mit Simone Vogl steht Peter Vogl eine kongeniale und kreative Partnerin auch auf dem Gebiet des Sporteinzelhandels zur Seite.

2004
Das Besondere im Hause SPORTMÜLLER in den zurückliegenden fast 85 Jahren war, dass die Geschicke der Firma immer in den Händen einer Familie lagen. Nach der Familie Müller mit Karl-Rudolf und seiner Ehefrau Aenne führte die Familie Hessenauer die Geschäfte, ehe dann die Firma von der Familie Vogl zunächst mit Ernst und Marlis Vogl übernommen wurde. Der aktuelle Inhaber Peter Vogl ist allerdings der Erste, der das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Sportfachgeschäft innerhalb ein und derselben Familie weiterführt. Peter Vogl führt das Unternehmen nun als gleichberechtigter Partner gemeinsam mit seinem Vater Ernst als offene Handelsgesellschaft (OHG).

2007
Zum 1. April 2007 folgte die Eröffnung des Schuh-Stores in der Grabenstraße 1. Und im November 2009 kam dann der Kids-Store in der Grabenstraße 18 dazu. Im Oktober 2010 schließlich wurde der Schuh-Store in die Palmstraße verlagert. Das war anfangs jedoch nur als Übergangslösung gedacht.

2010
Peter Vogl fungiert ab 1. Oktober als alleiniger Inhaber des führenden Lörracher Sportfachgeschäfts.

2012
Simone und Peter Vogl haben in diesem Jahr ihre ehrgeizigen Pläne in die Tat umgesetzt. Die Firma SPORTMÜLLER wechselte den Standort. Raus aus der Tumringer Straße 195 und hinein ins unternehmerische Glück. Wie Phönix aus der Asche wurde in nicht einmal eineinhalbjähriger Bauzeit der neue prächtige und zukunftsweisende SPORTMÜLLER-Bau nur einen Steinwurf entfernt in der Grabenstraße 3 hochgezogen. Die Eröffnung mit hunderten Gästen fand am 29. Februar 2012 statt.

2016
Inzwischen sind fast viereinhalb Jahre vergangenen, seit für Inhaber Peter Vogl und seine Ehefrau Simone mit der Eröffnung des zweistöckigen Ladengeschäfts in der Grabenstraße 3 ein Traum in Erfüllung gegangen ist. SPORTMÜLLER ist auf der Erfolgsleiter eine weitere Sprosse höher gestiegen. Das  Sporthaus im Dreiländereck, hat sich erneut vergrößert. Komplett umgebaut wurde der bisherige Outlet-Bereich in der Palmstraße. Das Kerngeschäft in der Grabenstraße wurde optisch durch ein umfangreiches Facelifting enorm aufgewertet. Atemberaubend präsentiert sich nun der NEUE SPORTMÜLLER 2.0. Der Sportmüller 2.0 - cooler, größer abgefahren in der Grabenstraße 3 und Palmstraße 6 präsentiert sich im Herbst 2016 nach einer vierteljährigen Umbauzeit mit einer Verkaufsfläche von 1800 Quadratmetern. Neu dazugekommen sind rund 450 Quadratmeter. „Alles hat perfekt geklappt. Der Vormieter mit den Inhabern Kiefer/Vogel war ein überaus fairer Verhandlungspartner“, informiert Peter Vogl. Die neuen Räumlichkeiten (Erdgeschoss, Souterrain mit Outlet und Rent-Station wurden architektonisch mit dem bestehenden Sportgeschäftshaus über die bisherige Skistation und die Lagerräumlichkeiten verbunden. Das Ergebnis ist spektakulär. Keine Frage: Der NEUE SPORTMÜLLER 2.0 – cooler, größer, abgefahren hat die Kunden bereits in ihren Bann gezogen.