Sportmüller . Das Sporthaus im Dreiländereck
 

Goldbergh – relaxter Glamour, modischer Eigensinn

In den ersten fünf Jahren nach der Lancierung hat sich Goldbergh erfolgreich als luxuriöses Sportswear-Label etabliert. Mit mehr als 400 Verkaufsstellen in Europa und Nord-Amerika ist die Akzeptanz von Goldbergh auf einem hohen Level. 

Sandra Peet und Lieke van den Berg präsentieren Goldbergh

Wenn man 20 Jahre Einzelhandel mit 20 Jahren Designerfahrung kombiniert, dann ist eine Erfolgsformel geboren. Zu Beginn des Jahres  2010 beschlossen Sandra Peet und Lieke van den Berg, ihre Kräfte zu bündeln und eine eigene Marke ins Leben zu rufen, die genau das mitbringen sollte, was den beiden Fashion-Professionals im Markt bislang immer fehlte. Im Winter 2011 wurde der Plan bereits in die Tat umgesetzt: Sandra verkauft ihr Geschäft, Lieke reicht die Kündigung ein und Goldbergh geht mit der ersten Kollektion an den Start.

Heute ist Sandra`s ehemaliger Laden der größte Goldbergh Kunde und Lieke`s ehemaliger Arbeitgeber Joint Venture Partner.

Sandra Peet, neben Goldbergh-Frontfrau auch noch Inhaberin der Modeagentur GlamourSports, ist ein geborenes Verkaufstalent und greift auf unendlich viele Stunden direkten Kundenkontakt zurück. Sie machte aus dem kleinen Sportfachgeschäft ihrer Eltern den legendären Sportmodeshop „De Skihut“ mit einer Ladenfläche von 3000 Quadratmetern und 120 Mitarbeitern. Sandra Peet ist 365 Tage im Jahr Botschafterin der Marke, fährt hunderte von Kilometern, um ihre Kunden persönlich zu besuchen und legt am Messestand noch selber Hand an.

Lieke van den Berg war bis zu ihrer Familiengründung Inhaberin und Designerin von Aphrodisiac Sport und danach leitende Designerin der gesamten Stonefashion-Gruppe. Während ihrer gesamten kreativen Laufbahn wusste sie immer neue Ansätze zu finden und ihre Leidenschaft für Sport mit ihrem enormen stilistischen Anspruch zu verbinden. In Goldbergh zeigt sich die Quintessenz ihrer Handschrift nun ungefiltert – ein Stil, der auch die niederländische Königin begeistert: Máxima ist seit zwei Jahren Kundin.

Die kompakte Kollektion besteht vornehmlich aus Jacken, Hosen und Oberteilen. Die Linie ist clean und stilvoll, liefert andererseits aber immer auch prachtvolle Blickfänge, die die Gesamtaussage punktuell auf die Spitze treiben. Handgestrickte Pullover mit Fellapplikation, hochfunktionelle Skipullis in Gold und Jethosen mit Po-Push-up sind „Basics“, die alles andere als „basic“ daherkommen.

Die Symbiose aus funktionellen, technischen Materialien, praktisch-raffinierten Produktdetails, aufregend körperbetonten Schnitten, relaxtem Glamour und modischem Eigensinn macht die junge Marke smart und schon jetzt unverkennbar.

Die neue Kollektion spricht selbständige, coole Frauen jeden Alters an, die sich – bei aller Modernität – vor allem schön und attraktiv fühlen möchten.

Die Inspiration für die  Kollektion 16/17 kommt aus Paris. Die Pariserin ist bekannt dafür, sich immer äußerst stilvoll, dabei mit einem coolen, innovativen Twist zu kleiden. Was würde eine Pariserin im Schnee, im mondänen Wintersportort Courchevel tragen? Die Antwort findet sich in der neuen Kollektion von Goldbergh.