Sportmüller . Das Sporthaus im Dreiländereck
 

Warm, Wärmer, Canada Goose

Großartige Klamotten

Das kanadische Label Canada Goose steht für höchste Qualität und trotzt den niedrigsten Temperaturen. Die Steigerung warm, wärmer, Canada Goose macht absolut Sinn.
Seit über 60 Jahren setzt es sich die kanadische Traditionsmarke zum Ziel, Menschen perfekt verpackt durch die kältesten Tage des Jahres zu bringen. Zu diesem Zweck kommen alle Winter- und Expeditionsjacken mit einer warmen Füllung aus hochwertigsten Gänsedaunen sowie einer durchdachten Ausstattung. Das Ergebnis sind großartige Klamotten, auf die man sich immer und überall verlassen kann - ob als Outdoor-Freak in der eisigen Jahreszeit, als Alpinist auf den höchsten Gipfeln der Erde oder als Frostbeule im eisigen Stadtwinter.

Perfekte Kleidung für jedes Abenteuer

Dass Canada Goose aus einem der kältesten Länder der Erde kommt, ist kein Zufall: die langen Winter gehören zur kanadischen Identität, ebenso wie die rauen Bedingungen und die riesigen Natur- und Wildnisgebiete. Hier lernt man schon früh, sich gegen die verschiedensten klimatischen Herausforderungen zu wappnen. Ein Grund, warum Canada Goose nicht nur die klassischen Daunenjacken im Sortiment hat, sondern auch deren ultraleichte Varianten. So ist es egal, welches Abenteuer draußen auf einen wartet – Canada Goose bietet für jedes einzelne die perfekte Kleidung.

Noch immer wird in Toronto produziert

Nicht viele Marken bleiben so strikt bei Ihren Wurzeln wie Canada Goose. Gegründet 1957, produziert Canada Goose nach wie vor am ursprünglichen Standort in Toronto, um bestmögliche Qualität zu garantieren

Den Grundstein seiner Erfolgsgeschichte hat Canada Goose im Jahre 1957 gelegt. In diesem Jahr wurde das Unternehmen von Sam Tick unter dem Namen „Metro Sportswear Ltd.“ gegründet.

1970 ein Meilenstein in der Historie des Perium-Labels

In einer kleinen Lagerhalle in Toronoto wurde ein kleines Sortiment an Jacken und Hemden hergestellt. Schon damals entstand der Grundgedanke, funktionelle Bekleidung für die kältesten Orte der Welt herzustellen. Bereits in den 60er Jahren konnten sehenswerte Erfolge und eine steigende Bekanntheit der Marke Canada Goose verzeichnet werden.

Im Jahre 1970 folgte ein entscheidender Schritt in der Geschichte der kanadischen Premium-Marke. Malca Tick, die Tochter des damaligen Firmengründers Sam Tick heiratete David Reiss. Zwei Jahre nach der Hochzeit folgte sein Eintritt in das Unternehmen des Schwiegervaters.

David Reiss war neben der Verbreitung der Marke auf dem nordamerikanischen Kontinent auch für den Einsatz einer revolutionären Maschine zur Herstellung von Daunenjacken verantwortlich. Nachdem David Reiss 10 Jahre im Unternehmen tätig war, wurde er von Sam Tick zu seinem Nachfolger auserwählt und wurde zeitgleich Chefdesigner des Unternehmens. Nach und nach wurde die Produktpalette um weitere Jacken, die auf die speziellen Kundenwünsche zugeschnitten wurden, erweitert. Um besonderen Wert auf die mit Gänsedaunen gefütterten Jacken zu legen, wollte David Reiss seine Bekleidung zukünftig unter dem Namen Snow Goose vertreiben.

Aus Snow Goose wurde Canada Goose

Als die Kanadier auch den europäischen Markt erobern wollten, bemerkten sie, dass der Name Snow Goose dort bereits vergeben war. Daher musste wieder ein neuer Name her. Da die Verbundenheit zu Kanada so groß und die Marke aus dem Land nicht mehr wegzudenken war, entschied sich das Unternehmen für den Namen Canada Goose, der neben der besonderen Füllung auch die Herkunft der Jacken im Namen trug.

Zu dieser Zeit entstand auch die erste Jacke, die in Zusammenarbeit mit einem echten Spitzensportler entwickelt wurde. Laurie Skreslet war der erste Kanadier, der den Mount Everest bestieg. Ihm zu Ehren wurde diese Jacke entworfen und im Jahre 2011 sogar überarbeitet und als Skreslet Parka auf den Markt gebracht. Ein weiterer wichtiger Schritt in der Geschichte der Marke Canada Goose war der Eintritt von Dani Reiss. Der Sohn von David Reiss war von nun der CEO und trieb zusammen mit seinem Vater die Expansion in den asiatischen Raum voran. Zudem wurde die beibehaltene Metro Sportswear Ltd. restlos in Canada Goose umgewandelt. Die Ironie dabei ist, dass der heutige CEO einst an eine Karriere als Schriftsteller dachte und lediglich aus Geldnöten im Unternehmen seines Vaters eine Teilzeitstelle angenommen hatte.

Canada Goose goes to Hollywood

Die exklusive Bekleidung der Premium-Marke ist nicht nur bei den Kanadiern sehr beliebt, sondern wird wegen ihres Kälteschutzes und dem tollen Design auch von großen Filmstars wie Morgan Freeman oder Matt Damon getragen.

Im Jahr 2004 hatten die Jacken sogar ihren ersten eigenen Auftritt in einem Kinofilm. Seither werden die Daunenparkas sowohl privat als auch in Filmen wie „The day after tomorrow“ oder „Das Vermächtnis der Tempelritter“ von berühmten Schauspielern getragen.

Nachdem Dani Reiss im Jahre 2001 alleiniger Inhaber, wurde feierte das Unternehmen 2007 das 50-jährige Jubiläum. Dazu wurde ein Buch angefertigt, das die Geschichten aller Canada Goose People erzählt. So zum Beispiel der kanadische Schlittenhund-Fahrer Lance Mackey, der zahlreiche Erfolge bei den härtesten Schlittenhund-Rennen der Welt verzeichnen kann. Im selben Jahr begann die Kooperation zwischen Canada Goose und Polar Bears International. Die Idee lag darin, die gemeinnützige Organisation mit dem Verkauf einer besonderen Kollektion bei der Erforschung und Erhaltung lebensnotwendiger Lebensräume für Polarbären zu unterstützen. Im Jahre 2009 erreichte Canada Goose eine magische Zahl in der Firmengeschichte. Der Verkauf fand nun in 40 Ländern weltweit statt.