Sportmüller . Das Sporthaus im Dreiländereck
 

Sportmüller präsentiert zwei RG-Neuzugänge

Mit Oliver Hassler und Florian Neumaier zwei Nationalringer im Kader

Großer Bahnhof jüngst im Sportmüller, dem Sporthaus im Dreiländereck. Mit der öffentlichen Vertragsunterzeichnung der beiden deutschen Topringer Oliver Hassler und Florian Neumaier besiegelten der Ringer-Erstbundesligist aus dem Wiesental und Sportmüller, das Sporthaus im Herzen Lörrachs, ihre Premium-Partnerschaft.

Der Ringer-Kultverein aus dem schönen Wiesental hat die Herausforderung „1. Bundesliga“ nicht nur angenommen, sondern bislang vielversprechend gestemmt. Im Hause Sportmüller, dem neuen Premium-Sponsor, haben unter den Augen vieler Ringer-Fans die beiden deutschen Nationalmannschaftsringer Oliver Hassler und Florian Neumaier ihre Verträge beim Bundesliga-Aufsteiger unterschrieben. Dieser offizielle Akt wurde von der RG sogar live im Netz übertragen.

Von Uli Nodler

„Wir sind riesig stolz, dass wir mit Oliver Hassler und Florian Neumaier zwei ganz starke Ringer in unseren Reihen begrüßen dürfen“, ließ RG-Vorstandsmitglied und Moderator Mike Mühlemann seiner Freude freien Lauf. Sowohl Hassler in der Klasse bis 98 Kilogramm als auch Neumaier in der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm zählen national zur deutschen Spitze im griechisch-römischen Stil. Vor allem „Olli“ Hasslers Rückkehr zu seinem Heimatverein hat in Zeller und Hausener Ringerkreisen Begeisterungsstürme ausgelöst.
Für den ehemaligen Vizeweltmeister ist die Rückkehr zu seinem Heimatverein eine Herzensangelegenheit: „Es war für mich klar, dass ich für die RG ringe, wenn sie den Aufstieg in die 1. Bundesliga schafft. Das wird eine tolle Saison.“ Und Hassler schwärmt weiter: „Ich bin in diesem Verein groß geworden. Und all jenen, die Talent und Biss haben, kann ich die RG Hausen-Zell nur wärmstens empfehlen.“
Auch Nationalmannschaftskollege Florian Neumaier ist heiß auf sein Engagement bei der RG.: „Ich werde sehr, sehr gerne für diesen Verein ringen, weil ich zu den RG-Ringern sowie den beiden Trainern Adrian Recorean und Florian Hassler ein sehr gutes Verhältnis habe. Zudem schätze ich bei der RG das familiäre Umfeld.

Für beide Seiten reife Früchte tragen soll auch die Premium-Partnerschaft zwischen der RG Hausen-Zell und dem Hause Sportmüller in Lörrach: „Wir sind sehr, sehr froh mit Sportmüller und seinem Inhaber Peter Vogl einen so leistungsstarken Partner gefunden zu haben. Ohne solche Partnerschaften wäre die Sportlandschaft in der Region um ein Vielfaches ärmer und nicht nur im Ringen Leistungen auf diesem Niveau unmöglich“, hob Mike Mühlemann die elementar wichtige Rolle der Sponsoren in den hiesigen Sportvereinen besonders hervor.
Nicht genug der Unterstützung für die RG Hausen-Zell: Als neue Kooperationspartner wurden im Rahmen der Vertrags-Unterzeichnung die DAK Lörrach, repräsentiert von Service-Stellenleiter Horst-Dieter Lüttner und Günter Schönthaler (Prävention), sowie die Reha Vita Physiotherapie mit Walter Grellmann an der Spitze präsentiert und vorgestellt.

Trotz der beiden prominenten Neuzugänge werde man – so Ralf Wagner, der Björn Gut vereinbarungsgemäß als Sportlicher Leiters ablöste – in der ersten Bundesliga keine finanziellen Klimmzüge machen. „Wir haben einen realistischen Etat für die 1. Bundesliga aufgestellt. Das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster schmeißen werden wir sicherlich nicht“, betonte Wagner. Mit einem sportlichen Ziel wird man sich bei der RG Hausen-Zell in der Bundesliga nicht unter Druck setzen: „Wir werden mit großem Enthusiasmus drauf los ringen und dann schauen, was herauskommt.“
Alle erinnern sich bei der RG noch an das Jahr 2009, als die Wiesental-Staffel zum ersten Mal in der Beletage des deutschen Ringens mitmischte: „Das war eine geile Sache. Und nun wollen wir 2018 den zweiten Aufstieg genießen“, machte Florian Hassler, der mit seinem Trainer-Partner Adrian Recorean der Unterschriftszeremonie im Sportmüller beiwohnte, aus seinem Herzen keine Mördergrube.